Stefan Schubert - Produzent

1955 in Mannheim geboren, wuchs Stefan Schubert in Essen auf. Nach dem Abitur folgte ein Juraund Psychologie-Studium, das er 1982 mit einem Diplom in Psychologie an der Universität Hamburg abschloss.

1984 übernahm er den ersten Job bei einer Kinofilm-Produktion, 1986 bereits die erste Produktionsleitung – bei dem Debütfilm seines späteren Firmenpartners Ralph Schwingel. Seitdem hat er ca. 40 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme als Produzent, Berater, Herstellungsleiter oder Line-Producer betreut.

1989 gründete Schubert zusammen mit den Filmemachern Ralph Schwingel und Lars Becker als Produzent die WüSTE Filmproduktion in Hamburg. Seit 1996 ist er gemeinsam mit Ralph Schwingel Inhaber der WüSTE Filmproduktion, die national und international große Erfolge feiern konnte. U.a. mit Fatih Akins Filmen „Kurz & schmerzlos“, (1998), „Im Juli“ (2000), „Solino“ (2002) sowie dem Goldenen Bären-, Deutschen- und Europäischen Filmpreis-Gewinner-Film „Gegen die Wand“ (2004). Sven Tadidckens „Emmas Glück“ (2006) wurde mit dem Gilde-Filmpreis ausgezeichnet. Außerdem produzierte er die dänisch-deutsche Erfolgsproduktion „Tage des Zorns“ (2008). Zuletzt im Kino waren Sven Taddickens „12 Meter ohne Kopf“, Bettina Oberlis „Tannöd“ nach dem Bestseller von Andrea Maria Schenkel, mit Julia Jentsch und der kürzlich verstorbenen Monica Bleibtreu in den Hauptrollen (2009). Mit Anno Saul produzierten Schwingel und Schubert bereits zwei Filme, nach der Multi-Kulti-Hit-Komödie „Kebab Connection“ (2005) den Psycho-Thriller „Die Tür“ (2009).

1998 gründeten Schubert und Schwingel zusammen mit dem Verleger Hejo Emons die WÜSTE FILM WEST GmbH in Köln. 2001 rief die WÜSTE Film zusammen mit Thomas Tielsch die Firma filmtank hamburg GmbH ins Leben, eine Produktionsfirma zur Herstellung von Dokumentarfilmen und Non-Fiction-Programmen. 2006 kam außerdem die WÜSTE FILM OST mit Sitz in Potsdam und einem weiteren Büro in Berlin-Mitte hinzu.

Im Rahmen der Cologne Conference wurde Stefan Schubert mit dem Produzentenpreis 2004 ausgezeichnet. Ferner erhielt er beim Filmfest Hamburg den Sonderpreis der Otto-Sprenger- Stiftung 2004. Seit 2001 ist er Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Neue deutsche Spielfilmproduzenten e.V. Seit 2008 ist Stefan Schubert Mitglied des Vorstandes der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen.

Hier im Kino

Klebe und gewinne

RENN, WENN DU KANNST und Kodak verlosen zwei Playsport Videokameras!

So könnt ihr gewinnen: Während der Kinotour verteilen Dietrich Brüggemann und die Darsteller Aufkleber mit den markantesten Sprüchen des Films. Klebt einen oder mehrere der RENN, WENN DU KANNST Aufkleber an einen landschaftlich - schönen, skurrilen oder lustigen Ort und haltet das Ganze fotografisch fest. Schickt euer Foto an aufkleber@public-insight.de.

Die zwei schönsten Fotos werden mit einer Playsport Videokamera von Kodak prämiert. Teilt euer Foto gerne auch mit den Facebook Freunden von Kodak – postet es ganz einfach auf die Pinnwand unter www.facebook.com/kodakdeutschland.

Solltet ihr es nicht zur Tour geschafft haben, könnt ihr die Aufkleber zum Kinostart am 29. Juli 2010 auch in den Kinos bekommen, in denen RENN, WENN DU KANNST gezeigt wird.

Kodak

Adrenalinjunkies aufgepasst: Die KODAK PLAYSPORT ist genau so abenteuerlustig wie Sie. Und sie ist nicht wasserscheu. Die robuste kleine Videokamera ist wasserdicht bis 3 m (10 Fuß) und hält Ihre Erlebnisse in 1080p HD fest.

Aber keine Angst vor unscharfen Aufnahmen, wenn es mal hoch hergeht: Dank der integrierten Bildstabilisierung der KODAK PLAYSPORT haben Verwacklungen keine Chance. Ob Wasser, Schnee oder Schlamm – dieser Kamera kann so schnell nichts schaden.

Einsendeschluss ist der 30. August 2010.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlung und Eintausch der Gewinne sind nicht möglich.
Mitarbeiter der veranstaltenden Firmen sowie angeschlossener Agenturen und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Möglichkeit einer Mehrfachteilnahme sowie die Teilnahme über gewerbliche Gewinnspiel-Services sind ebenfalls ausgeschlossen.